Mediation
Eine Mediation sollte für Sie in Frage kommen,
  • wenn Sie Beziehungen, die konfliktträchtig sind, in einer juristischen Auseinandersetzung nicht zerstören wollen,
  • wenn Sie nicht auf Sieg setzen wollen, sondern auf gemeinsames Gelingen,
  • wenn am Ende eines Prozesses nicht gleichermaßen Unzufriedene, sondern gleichermaßen Zufriedene stehen sollen,
  • wenn Sie die Angst vor einer Niederlage in einem langwierigen Prozess vermeiden wollen,
  • wenn Sie sich für einen Moment vorstellen können, sich aus einer emotionalen Verstrickung zu befreien,
  • wenn Sie Nerven und Geldbeutel schonen wollen.
Was leistet die Mediation? Was leiste ich als Mediatorin?

Eine Mediation ist ein Instrument zur Lösung von Konflikten, kann aber auch eine vorausschauende Regelung von bevorstehenden, möglicherweise konfliktanfälligen Sachverhalten, z.B. der Erstellung einer Erbschaftsregelung, sein. Anders als vor Gericht oder vor einem Schlichter, entscheide ich als Mediatorin inhaltlich nicht. Vielmehr setze ich als Mediatorin einen Rahmen, in dem jeder mit seinen Intressen eine Rolle spielt. Als Mediatorin gilt für mich dabei höchste Vertraulichkeit als Bedingung für notwendiges Vertrauen auf allen Seiten.

 

In der Mediation entsteht nicht unbedingt eine heile Welt, aber oftmals eine friedliche Koexistenz.

 

Eine erfolgreiche Mediation kann (muss aber nicht) rechtverbindlich ausgestaltet werden. Als Rechtsanwältin kann ich mit Ihnen einen Vertrag formulieren.

 

In vielen Verfahren ist es angebracht in einem Mediatoren-Team zu arbeiten. In diesen Fälle arbeite ich regelmäßig mit anderen Mediatoren zusammen.

Mein Angebot
  • Klassische Mediation mit zwei oder mehr Parteien zur Bewältigung vergangener Sachverhalte, zur Klärung von aktuellen Konflikten und zur Planung bevorstehender Ereignisse:
    • Mediation in der Nachbarschaft
    • Mediation für Familien und Paare
    • Interkulturelle Mediation
    • Mediation am Arbeitsplatz
    • Mediation in Vereinen und Verbänden
    • Mediation in der Schule und am Ausbildungsplatz.

Überschrift 1

  • Mediation in Gruppen und Teams
  • Konfliktworkshops für Gruppen und Teams
  • Konflikt- und Rflexionsworkshops, Implementierung eines Konfliktlotsen-Programms (Ausbildung von Schülermediatoren)
Als Mediatorin bin ich zertifiziert nach dem MedG.
 
Mediationsvertrag
 
Im Anschluss an Mediationsverfahren können rechtsverbindliche Vereinbarungen getroffen und in schriftlicher Form festgehalten werden.

 

Als außergerichtliches Streitschlichtungsinstrument können diese Vereinbarungen auch als Anwaltsvergleich ausgestaltet werden. Hierbei besteht die Möglichkeit, einen vollstreckbaren Titel oder eine notarielle Vereinbarung zu erstellen, so dass Sie die gleiche Rechtssicherheit herstellen können, wie durch eine gerichtliche Entscheidung oder einen gerichtlichen Vergleich.

Sollten Sie eine Mediation bereits abgeschlossen haben und möchten Sie das Ergebnis anwaltlich prüfen lassen und/oder in einem rechtsverbindlichen Vergleich festhalten wollen, berate ich Sie zu den unterschiedlichen Möglichkeiten gern und erstelle entsprechende Verträge.

Schulmediation
 
Schulmediation ist ein Angebot an Lehreinrichtungen, Ausbildungszentren und Schulen

Im Rahmen von Workshops, Seminaren, Fortbildungsprogrammen oder Wahl-AGs kann ein Mediationsprogramm an Schulen implementiert werden. Dabei können Schülerinnen und Schüler als Konfliktlosten ausgebildet werden. Sie lernen in diesem Workshop durch praktische Übungen zunächst ihr eigenes Konfliktverhalten und ihre eigenen empathischen Fähigkeiten zu reflektieren. Als Schulmediatorin/Schulmediator lernt man, was es bedeutet, sich in einem Konflikt neutral zu verhalten. Lerninhalte auf theoretischer Ebene sind die Struktur und Systematik eines Mediationsverfahrens. Bei Konflikten in der Schule können die ausgebildeten Konfliktlotsen gerufen werden.

 
 
Konflikttrainings in Teams
 
Der Workshop ist als Block für zwei oder drei Tage buchbar.

Inhaltlich geht es um die Dynamik von Konflikten und darum die eigenen und fremden Konfliktmuster zu reflektieren und das eigene Handlungsrepertoire und die Kommunikationsmöglichkeiten im Umgang mit Konflikten zu erweitern. Der Workshop richtet sich an Teams, Mitarbeiter und Führungskräfte gleichermaßen. Er hat theoretische und praktische Aspekte. Die Gruppe sollte zwischen 6-12 TeilnehmerInnen haben. Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person, je nachdem, ob der Workshop für zwei oder drei Tage gebucht wird, zwischen 240 und 290 EUR. Bei Gruppenanmeldungen und Inhouse-Seminaren bestehen Vergünstigungen Sprechen Sie mich hierzu gerne an. 

Kooperationspartner & Medienpräsenz
BERINER BÜNDNIS-AUßERGERICHTLICHE KONFLIKTBEILEGUNG
MEDIATOR FINDEN